Bauen will gelernt sein

Nicht nur der Bau eines Eigenheims erfordert viel Sachverstand und handwerkliches Können. Auch im World Wide Web will „Bauen“ durchaus gelernt sein. Wer sich schon einmal an einer eigenen Internetpräsenz versucht hat, wird dem sicherlich zustimmen. Denn einfach eine hübsche Seite hinzubasteln ist noch lange nicht alles. Was bringt die schönste Homepage, wenn kein Mensch sie findet und so der erhoffte Besucheransturm ausbleibt? Eigentlich gar nichts und so bleibt nur ein mehr oder weniger frustrierter Webmaster zurück, der in dumpfes Brüten verfällt und sich nicht selten die Frage stellt – Was er wohl falsch gemacht habe.

Gar nicht so leicht nicht mehr unsichtbar zu sein

Da draußen im Real Life gibt es sicherlich mehr als eine Situation wo sich sicher jeder schon einmal gewünscht hat unsichtbar zu sein. Aber unsichtbar zu sein ist im reellen Leben noch schwieriger als sichtbar im Netz zu sein. Wer also im Netz gefunden werden möchte mit seiner Seite der sollte sich mit den Sichtbarkeitsfaktoren beschäftigen. Diese tragen nämlich auch dazu bei das sich das Web-Ranking eindeutig verbessert. Was man von einem guten Web- Ranking hat?

Nun die Frage ist sicherlich leicht beantwortet. Das Web-Ranking bezeichnet die Platzierung bei einer Suchmaschine wie beispielsweise Google. Je besser das Ranking umso weiter vorne steht man natürlich. Wie sich sicher jeder nun schon denken kann hat dies irgendwann auch Auswirkungen auf den geschäftlichen Erfolg. Denn Seiten die bei Google auf Seite eins oder zwei gelistet werden, ernten einfach deutlich mehr Klicks als jene Seiten die weit abgeschlagen irgendwo auf Seite 20 oder bei manchen Suchbegriffen auf Seite 60 bzw. noch weiter hinten stehen.

Bedeutet also um im Internet wirklich erfolgreich sichtbar zu sein muss die eigene Seite zwangsläufig optimiert werden. Denn nur so wird sie von Suchmaschinen und somit auch von potenziellen Kunden gefunden werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*